Meine Loreley

Einst dichtete Heinrich Heine
Das Lied von der Loreley.
Und seht: Die alten Gesteine
Beschwören das Märchen herbei.
Ich sehe den Gipfel verschwimmen
Im Nebel, der ihn umschwebt,
Und bläßliches Sonnenlicht glimmen,
Als ob ein Geheimnis dort lebt.

Vielleicht sitzt sie wirklich noch immer
Dort oben, vielleicht ist es wahr
Vielleicht ist der seltsame Schimmer
Der Glanz von goldenem Haar
Und plötzlich hör ich ein Klingen
Von himmlischer Harmonie,
Als wäre es wirklich ihr Singen,
Die tödliche Melodie ...

Ich kann meine Blicke nicht lassen
Vom Berg, der gefangen mich hält;
Sein Geist scheint mich ganz zu erfassen,
Er weist eine magische Welt ...
Mein Glück, daß in sicherem Gange
Der Zug mich fährt vorbei:
Als Schiffer wär ich schon lange
Ein Opfer der Loreley.

Oktober 2002
 
 

Zurück zur Übersicht

© 1999-2002 by Rosalyn. www.rosalyn.de. mailto: Rosalyn75@gmx.de